Kinder der Klasse 3a und die Vorschulkinder der KiTa St. Michaelis lernen in Stationen zum Thema „Wetter“

Für den 5.2.09 hatten die Kinder der Klasse 3a von Frau Steinkamp Versuche zum Thema „Wetter „ vorbereitet, um mit den Vorschulkindern gemeinsam unterschiedlichen Wetterphänomenen auf die Spur zu kommen.

 

Im großen Sitzkreis sangen alle zusammen zunächst das Lied“Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder“. Dann begann der von den „Kleinen“ so genannte „Kuddelmuddel-Wetterforschertag“.

Je 3-4 Schulkinder und 3-4 Vorschulkinder arbeiteten an einer Station. Eine Glocke läutete jeweils nach 15 Minuten den Wechsel zur nächsten Station ein. Folgende Stationen konnten besucht werden:

  • REGEN: durch Verdampfen und Abkühlen Regentropfen herstellen
  • WIND: mit dem Windmesser und der Windfahne Stärke und Richtung des „Fönwindes“ messen und eine bewegte Schlange herstellen
  • SCHNEE: mit Eiswürfeln und Salz Kristalle herstellen und mit der Lupe beobachten, sowie Schneekristalle ausschneiden
  • REGENBOGEN: mit Taschenlampe und Wasserglas selbst einen Regenbogen sichtbar machen und die beobachteten Farben in einem Regenbogenbild aufmalen
  • TEMPERATUR: in Eiswürfelwasser und heiß gemachtem Wasser die Temperatur mit einem Thermometer messen und in ein Thermometerbild einmalen

Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei einigen Stationen klappten alle Versuche prima und die Vorschulkinder waren beeindruckt. Nur die Eiswürfelvorräte schmolzen zu schnell dahin. Angefangene Bilder konnten in den folgenden Tagen in der Gruppe vervollständigt werden.

Bei einer abschließenden Fragerunde zeigten die „Kleinen“ , was sie verstanden hatten:

Eis wird durch Erwärmen zu Wasser, später zu Dampf.(See-Wolken)

Abgekühlter Dampf wird zu Wassertropfen.(Regen)

Windstärke und Windrichtung kann man messen.

Wind wird sichtbar an bewegten Gegenständen.

Kristalle bilden sich aus eiskaltem Wasser.(Schnee)

Sie haben sechs Zacken(Schneeflocken)

Mit Licht und Wasser entsteht ein Regenbogen.(Regen/Sonne)

In ihm sind alle Farben zu sehen.

Temperaturen kann man mit dem Thermometer messen.

Je höher die Temperatur, desto höher steigt die Flüssigkeit in der Säule.

Bei den Kristallen fantasierten die Vorschulkinder weniger wissenschaftlich von Kronen und verschiedenen Farben, ansonsten hatten die meisten viele der Ziele verstanden.

Die Schulkinder wären am liebsten noch lange in der KiTa geblieben.