Was für ein Abenteuer!

Nachdem wir das „Nicht-zu-Hause-Schlafen“ bei einer Lesenacht geübt haben, haben wir es gewagt und sind mit Herrn Pankoke und Frau Wübben für 4 Tage ins Schullandheim nach Mentrup-Hagen gefahren. Dank des tollen Wetters war es ein voller Erfolg. Der Stadtbus brachte uns bis nach Hagen und wir stapften vorbei an einer Wassermühle hoch zum Haus. Nach dem Betten machen und Schränke einräumen gab es erstmal Mittagessen und dann haben wir das Gelände untersucht und Spiele gespielt. Im Speiseraum hing dann der Plan für die Aktionen und den Küchendienst.

Am Dienstag hat Herr Pankoke uns durch ein Brombeergestrüpp geschickt (er hatte einen falschen Weg genommen…). An der Teufelsquelle war das aber schon wieder vergessen. Damit wir noch eine Nachtwanderung machen konnten, haben wir die „Waldgeister“ aus dem Wald gelockt und in Gips gefangen – da brauchten wir keine Angst mehr zu haben…

Am Mittwoch sind wir vorbei an „wilden Tieren“ bis zu den Duvensteinen gelaufen. Da konnte man prima klettern.

Am Haus hat Frau Wübben uns ein paar Tischtennis-Tricks gezeigt und abends konnten wir die mitgebrachten Spiele auspacken. Der große Renner waren übrigens die beiden Kicker – YEAH!

Für den letzten Abend haben uns die Köchinnen alles zum Grillen bereit gelegt und Stockbrot vorbereitet, das wir am Lagerfeuer über die Feuerschale halten konnten. Dann haben wir noch bis nach neun Uhr gesungen und gelesen und sind dann müde ins Bett gefallen.

Auf dem Rückweg haben wir uns im Töpfereimuseum noch fix zeigen lassen, wie man vor 300 Jahren Tongefäße hergestellt hat und sind dann zurück nach Eversburg gefahren, wo unsere Eltern schon ganz gespannt warteten.

An diese Klassenfahrt werden wir noch lange denken.